+49 202 979854 0 info@tripada.de

Tripada® Yogalehrerausbildung – Yogalehrer werden – Yogalehrer Ausbildung

Yogalehrer Ausbildung über 2 Jahre und 530 Stunden mit Kassenzulassung und Zertifizierung auf 6 Kurse
jetzt auch im Modulsystem ab 100 h

Mehr als eine Yogalehrer Ausbildung

Tripada Yoga ® ist modernes Yoga für jeden

Tripada Yoga ® ist eine eigenständige Methode der Gesundheitsförderung
weltanschaulich neutral – ohne Esoterik – angepasst an die Bedürfnisse der Menschen

Yogalehrer Ausbildung auf sechs verschiedene Konzepte!

Tripada Yoga ® Basic, Tripada Yoga ® Basic Plus, Tripada Yoga ® Mediate, Tripada Yoga ® Advanced, Tripada Yoga ® in der Schwangerschaft, Tripada Yoga ® für Kinder (6-9 Jahre und 10-13 Jahre)

Deutscher Standard Prävention!

Alle Tripada Yoga ® Kurse sind von den gesetzlichen Kassen zentral anerkannt und zertifiziert! Wir führen die Zertifizierung für Sie durch!

Mehr als eine Yogalehrer Ausbildung!

Wir helfen Ihnen auf dem Weg zum Erfolg!

Nutzung der Marke Tripada ®, Erstausstattung, Flyer, Online Marketing, Internetauftritt & SEO, Kursbegleitmaterial und viele weitere Features…

Tripada Yoga ® Basic

Tripada Yoga ® Basic  – der  Kurs für Einsteiger.
Wir zertifizieren Sie nach der Yogalehrer Ausbildung!

Tripada Yoga ® Basic Plus

Tripada Yoga ® Basic Plus ist sportlicher.
Wir zertifizieren Sie nach der Yogalehrer Ausbildung

Tripada Yoga ® Mediate

Der Tripada Yoga ® Mediate ist herausfordernd.
Wir zertifizieren Sie nach der Yogalehrer Ausbildung.

Tripada Yoga ® für Schwangere

Der fundierte Tripada Yoga ® Kurs für Schwangere
Wir zertifizieren Sie nach der Yogalehrer Ausbildung

Tripada Yoga ® für Kids (6-9 J.)

Pädagogisch fundiert, methodisch klar
Wir zertifizieren Sie nach der Yogalehrer Ausbildung

Tripada Yoga ® für Kids (9-12 J.)

Pädagogisch fundiert, methodisch klar
Wir zertifizieren Sie nach der Yogalehrer Ausbildung

Zertifizierung bei der Zentralen Prüfstelle Prävention

Keine Einzelprüfung der Kurse!
Wir zertifizierten Sie nach der Yogalehrerausbildung.

Werden Sie Lizenz Partner!

Bieten Sie nebenberuflich Tripada Yoga ® Kurse an.

Profitieren Sie von der Marke!

Wir unterstützen Sie mit Kursbegleitmaterial, Flyer und Co.!

Mehr Info!

Werden Sie Franchise Partner!

Eröffnen Sie Ihr eines Tripada Yoga ® Studio!

Wir unterstützen Sie auf dem Weg in die Selbstständigkeit!

Wir statten Sie aus!

Mehr Info!

Yogalehrerausbildung bei Tripada ®

Herzlich Willkommen auf der Internetpräsenz der Tripada Akademie ®  für unsere Yogalehrerausbildung. Wenn Sie sich mit dem Gedanken tragen, Yogalehrerin oder Yogalehrer zu werden und dies auch nebenberuflich oder hauptberuflich ausüben zu wollen, sind Sie hier vollkommen richtig.

Wir bilden Sie nicht nur zum Yogalehrer aus, sondern begleiten Sie auch optimal auf dem Weg in die Tätigkeit als Yogalehrer.  Unsere Yogalehrerausbildung ist sehr effektiv ausgestaltet, dabei kostengünstig und auf einen baldigen „Return of Investment“ ausgelegt. Yogalehrer werden können Sie über eine Yogalehrerausbildung bei Tripada sehr gut, wenn Sie aus der Region kommen – etwa Düsseldorf, Köln, Essen, Dortmund , Bochum oder Duisburg. Aber auch eine weitere Anfahrt aus Frankfurt, München oder Berlin ist denkbar. Die Yogalehrer Ausbildung hat sehr angenehme Zeiten mit 15 Wochenenden vo 09.45 bis 17.30 Uhr.

Tripada ® Yogalehrer sind wirtschaftlich erfolgreich und verbinden die Leidenschaft und Liebe zum Yoga  mit ihrem Beruf.  Schon im ersten Jahr der Yogalehrerausbildung unterrichten Sie selber vollständige Yogakurse. So werden Sie Schritt für Schritt zum Yogalehrer.

Wir führen Sie mit dem 2 Jahresformat der Ausbildung zum Yogalehrer zur Kassenzulassung und schulen Sie sogar auf integrierte Konzepte. So sparen Sie aufwändige Fortbildungen. Sie starten mit 6 anerkannten Tripada ®Konzepten in die Tätigkeit und geniessen die Förderung Ihrer Kurse durch die gesetzlichen Kassen bis zu 100%. Die aufwändige Zertifizierung erledigen wir gleich mit.

Hier finden Sie hoffentlich alle wichtigen Informationen rund um unser Konzept, wenn Sie ernsthaft Yogalehrer werden wollen. Wenn Sie den Eindruck haben, das Sie als lizenzierter Partner oder sogar Franchise Partner von Tripada ® als Yogalehrer tätig werden wollen, sprechen Sie uns an. Wir benötigen hierzu Ihre Bewerbung mit Lebenslauf und dem Nachweis Ihres Grundberufes.

Hans Deutzmann – Gründer und Leiter der Tripada Akademie

Mein Name ist Hans Deutzmann. Ich leite die Ausbildung zum Yogalehrer bei Tripada  seit 2008. Ich bin Gründer, Leiter und Inhaber der Tripada Akademie und Begründer des Tripada Yoga ®. Ich wurde 1959 geboren und habe Sozialwissenschaften und Sozialarbeit studiert. In meiner Jugend war ich viele Jahre sozial und politisch sehr engagiert. Persönliche Krisen brachten mich Anfang der 90iger Jahre – also mit Anfang 30 zum Yoga. Es war eine großartige Hilfe, um nach einer tiefen Erschütterung innere Stabilität und Ausgeglichenheit wieder zu erlangen . Die   Überwindung von Leiderfahrungen, wie sie in jedem Leben vorkommen, ist eine große Kraft in der Yogamethodik. Seither begleitet mich Yoga. Schon etwa ein Jahr nach dem Beginn meiner Ausbildung zum Yogalehrer in Düsseldorf bei der GGF 1994 begann ich zu unterrichten. Ich verstehe  Yoga jedoch als Ergänzung und Hilfe zu einem engagierten sozialen und politischen Leben und nicht als Rückzug aus diesem Leben.  Der traditionelle Yoga hat sehr asketische und dem Leben abgewandte Züge. Leben wird vor allem als Leid angesehen. Heute geht es jedoch darum, wie man Leben sinnvoll gestalten kann. Ich habe einen durchaus hedonistischen Ansatz. Genuss und Erfolg im Leben sind nicht gering zu achten. Ein Leben in Verantwortung und Gestaltungskraft kann man verbinden  mit der spirituellen Praxis des Yoga. Das materialistische Denken der modernen Wissenschaft und Aufklärung begründet  einen säkularen Humanismus. Freiheit und Selbstbestimmung, eigenständiges Denken, Kritik- und Kommunikationsfähigkeit sowie soziale Empathie sind mir wichtig. Dies kommt auch in der Yogalehrerausbildung zum Tragen. 

 

Mein Motiv, Yogalehrer zu werden

ist einfach: Ich sahe und sehe es als sinnvoll an, auch anderen Menschen mit den Werkzeugen des Yoga ein Instrument an die Hand zu geben, ihr Leben zufriedener, gesünder, glücklicher zu gestalten. Leben kann besser bewältigt werden, wo es uns mit Unfall, Kastatrophen, Krankheit, Verlust, Tod unweigerlich auch als Leiden gegenübertritt. Als ich 1995 mit dem unterrichten (noch während der Ausbildung in Düsseldorf) von Yoga begann, hatte ich allerdings keine Ahnung, das daraus einmal eine große Schule und sogar eine eigene Yogarichtung entstehen würden. Vielleicht werden sie nach der Yogalehrerausbildung auch eine große und erfolgreiche Schule haben?

 

„Yoga als Gesundheitsförderung“ –  das  Buch begleitet die Ausbildung zum Yogalehrer

1998 schrieb ich das Buch „Yoga als Gesundheitsförderung- Grundlagen, Ziele und Methoden“ . Die Arbeit befasste sich sehr grundlegend mit folgenden Fragen:

  • Was ist Yoga ?
  • Auf welchen weltanschaulichen und philosophischen Hintergründen beruht der Yoga?
  • Was hat Yoga mit Gesundheit zu tun?
  • Welcher Gesundheitsbegriff findet sich in der Yogatradition?
  • Wieso wurden im Yoga Praktiken entwickelt, die gesundheitlichen Wert haben?
  • Welche Praktiken und Methoden werden im Yoga angewendet und welche Wirkungen sind zu erwarten?
  • Kann Yoga als Methode der Gesundheitsförderung betrachtet werden?
  • Lässt sich Yoga sinnvoll zu Konzepten der Gesundheitsförderung in Beziehung setzen?
  • Kann Yoga einen Beitrag zur Lösung der Gesundheitsprobleme unserer Gesellschaft wie psychosomatischen und chronisch-degenerativen Erkrankungen leisten?
  • Lässt sich Yoga sinnvoll zu sozialmedizinischen und sozialwissenschaftlichen Erklärungsmodellen (Streßkonzepte, Streß-Coping-Modell, Risikofaktorenmodell) in Beziehung setzen?
  • Bestehen möglicherweise Übereinstimmungen im Gesundheitsverständnis des Yoga und dem modernen, ganzheitlichen Verständnis von Gesundheit und Krankheit in der sozialen Arbeit?

Damals konnte ich noch nicht ahnen, das diese Arbeit einmal den Grundstein für Tripada Yoga ® als eigenständiger Methode der Gesundheitsförderung legen würde.

Bis heute ist es ein umfassendes Nachschlagewerk und ein erster Versuch, im Sinne des wichitgsten Begründers des modernen Yoga, G. Gune vom Kaivalyadhama Institut in Lonavla, Indien, Yoga wieder mit der Wissenschaft zu verbinden, besonders mit Konzepten der Gesundheitswissenschaften wie dem Streßtheorie, der Salutogene und dem Ansatz der Gesundheitsförderung. Ein weiteres Kapitel befasst sich mit der Ausbreitung des Yoga in Deutschland seit den Theosophen Ende des 19. Jahrhunderts. Auch die Ausbildungslandschaft wird nachgezeichnet, ob Yogalehrerausbildungen in Düsseldof, Essen, Bochum, Dortmund, in München, Frankfurt oder Berlin. Bis zum Jahr 2000 gab es nur sehr wenige Möglichkeiten, wenn man Yogalehrer werden wollte.

Yogaschule Wuppertal – Institut für Gesundheitsförderung- seit 1995 in Wuppertal

1995 begann ich Yoga zu unterrichten. In nebenberuflicher Tätigkeit hatte ich bisher Kurse gegeben. Als 1996 die Prävention durch Herrn Seehofer abgeschafft wurde (er war damals Gesundheitsminister), stellte ich mich ganz auf eigene Füsse. Nach Abschluss meines Studiums hatte ich schon etwa 100 feste Schüler und mietete eigene Räume. Damals war ich noch in Alleinstellung im Tal. Die „Yogaschule Wuppertal – Institut für Gesundheitsfördeurng “ war als die Yogaschule  wohlbekannt und anerkannt. Nach 5 Jahren platzten meine Räume aus allen Nähten und ich mietete im Zentrum von Wuppertal Elberfeld neue, sehr schöne und große Räume: Ein Sprung von 100 qm auf 260 qm, von einem auf 2 Übungsräume. Neben Yoga waren von Anfang an viele weitere Kursangebote mit im Programm. Im Jahr 2000 nahmen die gesetzlichen Kassen die Gesundheitsförderung wieder auf. Wir waren dabei. Alle Kurse wurden gefördert, und jeder Kursleiter und jedes Kursangebot wurde von den Kassen geprüft und anerkannt. Dann wurde es sehr anstrengend:

Umsatzsteuerfreiheit der Tripada Akademie für Kurse und Ausbildungen

Auf Grund einer Änderung in der Rechtsprechung des Bundesfinanzhofes wurde die Gesundheitsförderung steuerpflichtig – 2006 begann nach einer Betriebsprüfung eine langjährige existenzbedrohende Auseinandersetzung mit dem Finanzamt. Nach einer Prüfung sollten wir Umsatzsteuer erheben und nachzahlen. Erst  9 Jahre später – 2015 – habe ich diese existenzbedrohende Belastung zu meinen Gunsten entschieden und der Bundesfinanzhof  bestätigte endgültig unsere Steuerfreiheit. Von meinem damaligen Berrufsverband (BDY) habe ich übrigens nicht die geringste Unterstützung erhalten. Aber alles hat sein Gutes: die Steuerbefreiung  gilt nun auch für unsere Franchisepartner. 2008 wurde eine weitere Etage in der Hofaue frei und wir erweiterten unsere Fläche auf 460 qm. Zu dieser Zeit hatten n wir einen enormen Boom und beschäftigten viele Lehrer, was auch zu vielen Problemen führte. Die Schule war immer mit dem Kursprogramm ohne Ausbildungen wirtschaftlich erfolgreich und beschäftigte neben hauptberuflichen Büroangestellten bis zu 12 freiberufliche Dozenten und Dozentinnen. Weit über 10.000 Kursteilnehmer sind in diesen Jahren bei uns gewesen.

Tripada Akademie für Gesundheit und Yoga ® – neuer Name seit 2010

 

Nachdem wir unsere Aktivitäten auch auf Ausbildungen im Bereich des Yoga und Gesundheitsförderung ausgedehnt haben, suchten wir 2010 im Rahmen eines kompletten Relaunch nach einem neuen Namen. In einem Kreativ Workshop fanden wir den Begriff „Tripada“. Das Wort kommt aus dem Sanskrit und bedeutet „drei Füsse“.  Ein großes Projekt mit unserem damaligen  Grafik- Designer Tomas Grega brachte uns ein vollständiges Corporate Design, eine Marke und eine neue Webseite. Tripada verbindet Körper, Geist und Seele und ist symbolisiert in den 3 Blüten des Tripada Logos.

Tripada Yoga ® – ein innovatives, säkulares westliches Yoga wird in der  Yogalehrer Ausbildung vermittelt

William S. Broad hat richtig festgestellt, das heute nicht mehr ein Yoga existiert, sondern vielmehr viele verschiedene Yogas. Übungsmethoden, Ziele, Intentionen und Selbstverständnis unterscheiden sich stark. Es fällt schwer, den gemeinsamen Kern überhaupt noch zu erkennen. Ich habe die Erfahrung gemacht, das zwischen einer Reihe von Yogalehrenden aus verschiedenen sogenannten Traditionen über keine Frage eine Einigkeit zu erzielen war. Hierfür könnte ich sehr viele Beispiele anführen. Wir sind mit Broad einer Meinung, das jedes Yoga sich für die von ihm verwendeten Prinzipien, Ziele, Methoden und Techniken zu erklären hat. Früher dachte ich einmal, das die Dinge, die ich über Yoga gelernt habe – immerhin aus indische verlässlicher Quelle – verbindlich und allgemeingültig wären. Aber Fakt ist, das heute niemand mehr sagen, was originäres klassisches Yoga wäre.  Vermutlich gibt es das nicht und hat es nie gegeben. Aus diesem Grund habe ich begonnen, die Ziele, Methoden, Techniken und Prinzipien des Yoga zu definieren, wie ich es verstehe.

Dies beruht teilweise auf dem klassischen Yoga, andererseits aber auf unseren eigenen Zielstellungen im Kontext der Gesundheitsförderung. Insbesondere habe ich auf die von uns selbst beobachteten Verletzungsgefahren reagiert – und zwar Jahre, bevor W.S. Broad darauf hingewiesen hat. Deshalb steht die gesundheitsförderliche Aurichtung der Yogapraxis ganz im Mittelpunkt. Die Yogapraxis wird didaktisch sinnvoll aufgebaut, und dabei folgen wir dem Prinzip „vom Einfachen zum Schweren“.

Wir entwickeln Kurskonzepte für Zielgruppen, deren Vorraussetzungen und Bedürfnisse ähnlich sind. Wie standardisieren Curricula. Methoden und Techniken, um  zu einer Überprüfbarkeit der Qualität zu kommen. Wir hinterfragen die Yogapraktiken und brechen die Mauern der Autoritäten, hinter denen sich Unwissenheit verbirgt. Wir versuchen die Übungsmethoden zu analysieren, zu verstehen und zielbezogen zu verbessern. Wir nutzen alles, was angemessen, nützlich und förderlich ist. Falsch ist nur, was schadet oder keinen Sinn hat. Wir nutzen Techniken aus allen Richtungen. Dabei sind unsere wesentlichen Grundsätze: Rückensicher, säkular und teilnehmerorientiert. Wir brauchen keine Gurus und verstehen uns als Dienstleister.

Ein zukunftsweisendes Format einer Ausbildung zum Yogalehrer: 2 Jahre 500 Stunden

Um die Qualität einer Yogalehrerausbildung zu sichern, muss neben den Inhalten und der Struktur auch eine gewisse Dauer gegeben sein. Bis zum Jahr 2000 gab es nicht viele Möglichkeiten für eine Ausbildung zum Yogalehrer. Der Markt wurde hauptsächlich vom „BDY“ (Berufsverband der Yogalehrenden in Deutschland) mit einer vierjährigen Ausbildung und 730 h dominiert. Auch ich habe 1994 – 1998 diese Ausbildung zum Yogalehrer absolviert.

In NRW gab es damals nur 2 Möglichkeiten, beide in Düsseldorf. Diese Ausbildung war damals schon teuer. Sie kostet heute bei den angegliederten Schulen um die 10.000 € zuzüglich Fahrtkosten, Unterkunft und anderen Nebenkosten. Um die Jahrtausendwende begann der große Yogaboom. Dem Boom folgten und initiierten Anbieter von Kurzzeitausbildungen. Diese haben beispielsweise einen Umfang  von 10 Tagen bis zu  4 Wochen oder auch 6 Monaten. Sie überschwemmen bis heute den Markt mit ungenügend, oft in riesigen Klassen ausgebildeten Yogalehrern, die möglicherweise eine gesundheitliche Gefährdung für ihre Teilnehmer darstellen. In einer 2. Welle kamen US- amerikanische Yogastile auf den deutschen Markt, in der Regel in Form von Power Yoga und Vinyasa Yoga Variationen. Auch hier dominierten kurze Yogaausbildungen um die 6 Monate mit 200h bei Kosten von ca 3000 – 4000 €.  Besonders hier liegt der Ursprung der Verletzungsrisiken, die W.S Broad in seinem Buch „Yoga und Wissenschaft“ für den amerikanischen Yogamarkt  anschaulich beschrieben hat.

 

Problematisch: Kurze Yogalehrer Ausbildung bringt Risiken

Wir haben diesen Umschwung selber beobachtet. Rückensicherheit und angemessene Übungsauswahl spielten keine Rolle mehr. Leistungsdenken hielt Einzug in die Yogawelt. Yogalehrer verkauften sich zunehmend durch den Grad ihrer Beweglichkeit. In der Tripada Akademie haben wir selber etwa bis zum Jahr 2010 auf Grund der enormen Nachfrage  Yoga verschiedener Stilrichtungen mit vielen Lehrern aus unterschiedlichen Kontexten angeboten. Manche der „Traditionen“ fielen jedoch mit einem hohen Verletzungsrisiko auf. Ausbildungsabsolventen erlitten Verletzungen ebenso wie Kursteilnehmer.

Nachdem keinerlei Bereitschaft vorhanden war, diese Mißstände kritisch zu hinterfragen, haben wir uns seinerzeit entschlossen, diese nicht mehr anzubieten. Es entwickelte sich die Notwendigkeit, Yoga kritisch zu hinterfragen und einem eigenen Ansatz zu folgen. 2008 haben wir uns bereits von dem nach unserer Erfahrung überfrachteten BDY Format (4 Jahre) verabschiedet. Gleichzeitig lehnen wir die Kurzzeitausbildungen ab. Wir entwickelten konsequent eine 2jährige Ausbildung und forderten dies als Mindestmass einer Grundausbildung.

Zudem entwickelten wir einen eigenen, traditionsübergreifenden und undogmatischen Yogastil, um die Verletzungsrisiken auszuschliessen in Verbindung mit einem Qualitätsmangement. Es war die erste und damals einzige Yogalehrerausbildung mit einem klar säkularen, gesundheitswissenschaftlichen Ansatz. Sie war auch ein der wenigen, die der Forderung der gesetzlichen Kassen nach einer Ausbildung von 2 Jahren und 500 Stunden entsprochen hat. Heute – seit kurzer Zeit -folgen andere Anbieter unserem innovativen  Ansatz. So bietet etwa auch der BDY durch seine privaten Partner optional seit kurzem auch ein 2 Jahres Format an. Eine 4 Jahresausbildung kann jedoch von ihrer inneren Struktur nicht einfach gekürzt werden. Die Inhalte müssen auf den Zeitrtahmen angepasst werden. Wir starten 2018 mit der 5. Klasse einer Tripada Yogalehrerausbildung und haben die Erfahrungen stetig verarbeitet und Inhalte und Struktur optimiert.

Konsequente Weiterentwicklung der Yogalehrerausbildung seit 2008

Die Fortentwicklung des Tripada Yoga ® Konzeptes spiegelt sich auch in der Ausbildung. Zu Beginn waren wir selber noch in einer Suchbewegung. Positiv war letztlich die Verabschiedung von dem „BDY Konzept“ und die Umsetzung der eigenen Vision vom Tripada Yoga ® für die Gesundheitsförderung. Dies war naturgemäß nicht einfach, da alles neu entwickelt werden musste. Zu Beginn stand bereits die Ausbildung von Theorie und Praxis am Tripada Yoga Basic® Konzept entlang fest. Zwischenzeitlich haben wir selber viel darüber gelernt, wie man Yoga als Lehrer erlernt und die Ausbildung angepasst. Jede Menge Features sind mittlerweile entwickelt worden. Da wir zwischenzeitlich Kursentwickler bei der Zentralen Prüfstelle Prävention sind und wir jede Menge kreative Energie in die Entwicklung und Erprobung der Kurskonzepte investiert haben, können wir dies an unsere Ausbildungsteilnehmer und Absolventen und künftigen Lizenz- und Franchisepartner weitergeben.

Integration von Theorie und Praxis, leichter Yogalehrer werden

Neben der notwendigen Theorie spielt die Praxis des Unterrichtens  in der Tripada ® Yogalehrerausbildung eine zentrale Rolle. Bereits ab dem ersten Seminar lernen die Teilnehmer in Kleingruppen das Ansagen von Übungen vor einer Gruppe. Besonders Personen die nicht aus einem hierfür geübten Beruf kommen haben so die Möglichkeit das Unterrichten von Anfang an zu lernen und in den 2 Jahren enorme Fortschritte zu machen. Nach dem ersten Praktikum, welches in der Regel noch vor Beginn des 2. Ausbildungsjahres stattfindet, sind erfahrungsgemäß alle Teilnehmer in der Lage vor einer eigenen Gruppe Yoga zu unterrichten. Pädagogische Vorkenntnisse für die Yogalehrerausbildung sind daher zwar von Vorteil, aber nicht zwingend erforderlich. In der Tripada ® Yogalehrer Ausbildung werden die Teilnehmer zwar über die philosophischen Hintergründe und die Herkunft des Yoga informiert, die Grundausrichtung ist aber eher wissenschaftlich. Hierbei spielen folgende Fragen eine Rolle: Warum bestimmte Yogaübungen praktiziert? Welchen Nutzen bringen sie für den Körper mit sich? Wie ist die anatomisch korrekte Ausübung der Asanas? Diese Fragen sind besonders im gesundheitsorientierten Yoga von großer Bedeutung. In Theorie und Praxis werden so die einzelnen Übungen des Tripada Yoga ® erarbeitet und analysiert. Tripada ® Yogalehrer haben im Anschluss an die Ausbildung eine umfangreiche Vorstellung von dem, was sie unterrichten und warum sie es tun.

Schulung auf 6 zertifizierte Kurskonzepte im Rahmen der Ausbildung Yogalehrer

Die umfangreiche Tripada ® Yogalehrerausbildung in der Tripada Akademie für Gesundheit und Yoga ® in Wuppertal beinhaltet mittlerweile insgesamt 6 verschiedene Kurskonzepte, die von der Zentralen Prüfstelle für Prävention anerkannt und zertifiziert sind. Hierbei handelt es sich um thematisch klar strukturierte und aufeinander aufbauende und abgestimmte Curricula. Darunter „Tripada Yoga ® Basic“ und „Tripada Yoga ® Basic Plus“, „Tripada Yoga ® Mediate“ , „Tripada Yoga ® Basic für Schwangere“ und „Tripada Yoga ® Basic für Kinder“ von 6-9 und 10-12 Jahren.Somit haben Sie in nur einer Yogalehrerausbildung gleich alle Themenbereiche abgedeckt. Und wir ermöglichen Ihnen im Anschluss an die Ausbildung eine Vielzahl von Yogakursen anzubieten, die alle über die gesetzlichen Krankenkassen gefördert werden können. Dies bietet Ihnen einen enormen Wettbewerbsvorteil auf dem Yogamarkt.

Lizenzvertrag nach der Yogalehrerausbildung

Tripada Yoga ® ist eine eingetragen Marke und versteht sich als Yogakonzept in der Gesundheitsförderung. Es ist säkular und weltanschaulich neutral ausgerichtet, sowie rückenfreundlich und teilnehmerorientiert. Tripada ® möchte Yoga als Entspannungsmethode allen Menschen der westlichen Welt näher bringen, ohne religiösen Hintergrund.

Mit Tripada ® möchten wir ein Zeichen für qualitatives Yoga am Yogamarkt setzen. Alle Tripada Yoga ® Kurse, egal in welcher Stadt, sind zertifiziert und können über die gesetzlichen Krankenkassen gefördert werden. Jeder lizenzierte Tripada ® Yogalehrer ist entsprechend anerkannt. Wir bilden daher nur Personen aus, die als lizenzierte Tripada ® Partner im Anschluss an die Ausbildung mit uns zusammen arbeiten möchten und Tripada Yoga ® in der eigenen Stadt anbieten wollen. Hierfür bieten wir umfangreiches Material zum Tripada ® Corporate Design, welches genutzt werden darf und soll: egal ob Flyer, Visitenkarten, Kugelschreiber, Aufkleber, Unterrichtsbegleitmaterial zu den Kursen, oder eine eigene Webseite im Tripada Design mit SEO Maßnahmen im Internet und Verlinkung auf unserer Tripada Akademie ® Hauptseite in der Tripada Yoga ® Städte-Suche.

Marketing- Hilfe – Yogalehrer werden mit großer Unterstützung

Wir bieten somit den perfekten Start in die Selbständigkeit als Yogalehrer. Unsere Konzepte haben einen hohen Reifegrad und sind in der Praxis unserer eigenen Schule erprobt. Trotzdem sind wir in stetem Lernen und steter Weiterentwicklung. Wenn Ihnen das arbeiten in einem Verbund gefällt, sind Sie bei uns richtig. Mit unserem Starterpaket geben wir Ihnen unsere in langen Jahren aufgebauten Erfahrungen und Features weiter. Sie nutzen die Marke, die Kurskonzepte und Unterrichtsmaterialien, und wir geben Ihnen noch während der Ausbildung ihre eigene Tripada Partnerwebseite. Wir bringen Sie in den Suchmaschinen in Ihrem Ort in die Top Ten und zertfizieren Sie bei den Kassen. Flyer, Anzeigen und Briefpapier, Visitenkarten und der kollegiale Austausch. Wir bringen Sie nach vorn.